VOB/B-Vertiefungsseminare

NEU: Nachträge und gestörte Bauabläufe kompakt

Download pdf

Vertrags- und Ausführungsfristen/Konsequenzen des Leistungsverzuges/Rechtsfolgen aus Behinderungen/Anforderungen an die Dokumentation zur Geltendmachung von Mehrkosten/Voraussetzungen für die Durchführung von Beschleunigungen

Inhalte und Ziele

Die wichtigsten Themen am Bau sind gleichzeitig die schwierigsten. Deshalb behandeln wir sie in einem Intensivseminar an einem Tag. Im ersten Teil werden die Nachtragsvorschriften der VOB/B und die seit dem 01.01.2018 geltenden BGB-Regelungen zu Nachträgen vorgestellt und herausgearbeitet, welche Bestimmungen im konkreten Einzelfall gelten. Ein Schwerpunkt liegt in der Abkehr des BGH von der vorkalkulatorischen Preisfortschreibung durch sein Grundsatzurteil aus dem Jahr 2019 zu Mehrmengen nach § 2 Abs. 3 VOB/Bund die nachfolgende Rechtsprechung der Oberlandesgerichte zu VOB/B-Verträgen.

Im zweiten Seminarteil geht es um die Ansprüche der Vertragsparteien bei verzögerter Leistungserbringung durch den Auftragnehmer einerseits sowie um Behinderungen durch den Auftraggeber andererseits. Der Schwerpunkt liegt auf den Dokumentationspflichten des Auftragnehmers (Behinderungsanzeige sowie aussagekräftige Bautagesberichte) und der aktuellen Rechtsprechung des BGH zum Entschädigungsanspruch nach § 642 BGB.

Das Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer in kompakter Form auf den aktuellen Wissensstand zu bringen und ihnen praxisrelevante Hinweise für den richtigen Schriftverkehr und die zeitnahe Dokumentation der Geschehnisse auf der Baustelle zu geben.

Seminarablauf

Teil 1: Nachträge und Preisanpassung

Nachtragssystematik der VOB/B

  • Einseitige Anordnungsrechte des Auftraggebers nach § 1 Abs. 3 und 4 VOB/B
  • Die Nachtragsvorschriften der VOB/B in § 2 Abs. 5 und 6
  • Die Auswirkung der BGH-Entscheidung vom 08.08.2019 auf die Höhe der Nachtragsvergütung unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung der Oberlandesgerichte zu VOB/B-Nachträgen

Die Nachtragsvorschriften im BGB für ab dem 01.01.2018 abgeschlossene Bauverträge

  • Das “Änderungsbegehren” des AG/Verpflichtung des AN zur Erstellung eines Nachtragsangebotes (§ 650b BGB)
  • Herbeiführung des Einvernehmens über die Änderung und die Vergütungsanpassung
  • Anderenfalls: Anordnungsrecht erst nach 30 Tagen
  • Vergütungsanpassung nach § 650c BGB entweder nach tatsächlich erforderlichen Kosten oder einer hinterlegten Auftragskalkulation
  • Die 80 %-Regelung in § 650c Abs. 3 BGB
  • Das einstweilige Verfügungsverfahren nach § 650d BGB

Bedeutung der BGB Nachtragsvorschriften für VOB/B-Bauverträge / Wann gelten welche Regelungen?

Preisanpassung bei Mengenabweichungen ohne auftraggeberseitige Anordnung

  • Nach § 2 Abs. 3 beim Einheitspreisvertrag
    Die Grundsatzentscheidung des BGH vom 08.08.2019
  • Mengenermittlungsrisiko beim Pauschalvertrag nach § 2 Abs. 7 VOB/B

Teil 2: Gestörte Bauabläufe

Verzug und Behinderung/Begriffsdefinitionen/Fallkonstellationen

  • Voraussetzungen für den Verzug des Auftragnehmers
  • Ansprüche des Auftraggebers bei Verzug

Behinderungen und unterlassene Mitwirkungshandlungen des Auftraggebers

  • Hauptursachen für Behinderungen
  • Unterscheidung zwischen “verlangsamten” Bauabläufen (schleichende Behinderung) und Unterbrechungen

Ansprüche des Auftragnehmers bei Behinderungen

  • Anspruch auf Ausführungsfristverlängerung (§ 6 Abs. 2 VOB/B)
  • Entschädigungsanspruch (§ 642 BGB) oder Schadensersatzanspruch (§ 6 Abs. 6 VOB/B) nach der aktuellen Rechtsprechung des BGH

Dokumentationspflichten des Auftragnehmers bei Behinderungen

  • Inhaltliche und formelle Voraussetzungen der Behinderungsanzeige nach § 6 Abs. 1 VOB/B
  • Bauablaufbezogene Darstellung der Behinderung und ihrer Auswirkungen durch zeitnahe und aussagekräftige Bautagesberichte

Höhere Gewalt und unabwendbare Umstände

  • Fallkonstellationen/Ansprüche der Parteien/Dokumentationspflichten
  • Normales Wetter oder “statistische Ausreißer” nach § 6 Abs. 2 Nr. 2 VOB/B
Termine
31.01.2022 Berlin - Mercure Hotel
03.03.2022 Leipzig
15.03.2022 Hamburg
30.03.2022 München
Dauer
Ganztagsseminar
Zielgruppe
kaufmännisches und technisches Personal von Auftraggebern und Auftragnehmern, insbesondere Projekt- und Bauleiter, Architekten sowie Bauingenieure
Teilnehmer
10 bis max. 20 Personen
Seminarunterlagen
Die Teilnehmer erhalten neben Schemata und Übersichten auch das Buch “VOB für Bauleiter”, 7. Auflage 2021, in dem die aktuelle BGH-Rechtsprechung sowie die wichtigsten Themen der VOB/B und des BGB berücksichtig werden.
Kosten
offene Schulung 420 € pro Teilnehmer inkl. Handbuch "VOB für Bauleiter", 7. Auflage(alle Preise sind Nettopreise)
Dauer
Ganztagsseminar
Zielgruppe
kaufmännisches und technisches Personal von Auftraggebern und Auftragnehmern, insbesondere Projekt- und Bauleiter, Architekten sowie Bauingenieure
Teilnehmer
10 bis max. 20 Personen
Seminarunterlagen
Die Teilnehmer erhalten neben Schemata und Übersichten auch das Buch “VOB für Bauleiter”, 7. Auflage 2021, in dem die aktuelle BGH-Rechtsprechung sowie die wichtigsten Themen der VOB/B und des BGB berücksichtig werden.
Kosten
Inhouse-Schulung 2.650 € inklusive 10 Bücher “VOB für Bauleiter” 7. Auflage 2021, zzgl. Reisekosten(alle Preise sind Nettopreise)

Referent

Anmeldung

NEU: Nachträge und gestörte Bauabläufe kompakt

Anfrage

NEU: Nachträge und gestörte Bauabläufe kompakt